Meine Mäuse?
#61
Wenn du willst kannst du sie direkt Dienastag haben, wieviel bleibt dir überlassen, je mehr je besser, das lost mein Platzproblem, hast du villt auch ein Auto das wir uns irgendwo in der Mitte treffen können, da ich im Moment, man nennt es glaub ich arm bin^^.
Ich geh Montag eh nochmal hin weil ich ihm das geld fürs trennen eh noch geben muss.
Also wie gesagt Dienstag kannst du sie haben :-)
Diese Woche hab ich eh leider Spätschicht.
LG Maik
Zitieren
#62
Ach je... ich habe schon meine Gründe, warum ich so nervig-penetrant nachfrage. Ich habe mich bereit erklärt, die Minis zu übernehmen - das ist noch immer so. Sollte es auch bei der Nachkontrolle bleiben und Du keine Jungs bei Dir behalten möchtest, nehme ich auch gern alle sieben, selbst wenn ihr Pflegepapa dann wahrscheinlich klaustrophobische Anfälle bekommt, nachdem er jetzt die ganze Zeit den Käfig für sich allein hatte Zwinker

Und natürlich kümmere ich mich auch darum, daß die Mäuse zu mir kommen, das ist kein Problem. Entweder mach ich das selbst oder ich kümmere mich um eine Mitfahrgelegenheit. Dafür muß ich aber wissen, ob und was Du zu tun bereit bist. Bis wohin könntest Du die Mäuse bringen? Kannst Du überhaupt oder wäre es besser, wenn Du sie einem Fahrer in die Hand drücken kannst? Wobei es sehr schwierig wird, überhaupt einen zu organisieren innerhalb so weniger Tage. Und für meinen Kastraten zählt mittlerweile jeder Tag, während er mir hier vereinsamt, deshalb wäre jeder Tag, an dem die Kleinen zu mir kämen, ein gewonnener Tag.
Wie wäre es damit: Schreib mir doch mal - gern per PN - was Du wann tun kannst. Wann kannst Du mit den Mäusen wo sein, um sie zu mir zu transportieren? Wo brauchst Du Unterstützung? Hast Du einen Transportkäfig? Brauchst Du noch irgendwas, an das ich gerade nicht denke? Ich bestehe auch gar nicht darauf, die Minis umsonst zu übernehmen; immerhin hast Du bisher Futter-, TA- und Unterbringungskosten gehabt, an denen ich mich natürlich beteiligen möchte.

Liebe Grüße,
Sevenah
Zitieren
#63
... und schon wieder sind zwei Wochen vergangen? Wie schauts denn nun aus?

Wie gehts den Mausels?
Sind sie noch einmal beim Tierarzt vorgestellt worden und hat sich das mit dem Jungsüberschuss bestätigt?
Wie sind sie im Moment untergebracht?
Oder sind sie schon nicht mehr bei DirVerwirrt?

Fragen über Fragen - wär nett, wenn mal eine Resonanz käme Zwinker

LG
Heike
Zitieren
#64
Jo sorry das ich mich nicht gemeldet habe, ich verlor meine arbeit von einem auf den anderen Tag und bin aus der not heraus nun auf dem Bau gewesen, jo den Mäusen geht es supi, sie wohnen in zwei käfigen, also die sieben Kerle in einem großen, und die drei Mädels, also die zwei altmäuse und ein kleines in einem anderen.
Sie sind fast so groß wie die alten, und die kerle machen schon ihre rechte untereinander klar, da is immer was los.
mfg
Zitieren
#65
whitetiger schrieb:Jo sorry das ich mich nicht gemeldet habe, ich verlor meine arbeit von einem auf den anderen Tag und bin aus der not heraus nun auf dem Bau gewesen,
Schon klar, aber eine kurze Meldung per PN oder Mail an Sev hätte trotzdem drin sein sollen...

Zitat:also die sieben Kerle in einem großen,
Hast Du sie nochmal nachuntersuchen lassen?

Zitat:Sie sind fast so groß wie die alten, und die kerle machen schon ihre rechte untereinander klar, da is immer was los.
Na super... Dir ist klar, dass das nicht lustig ist, was da abgeht, oder? Du solltest sie schnellstens kastrieren lassen, wenn Du nicht willst, dass sie sich gegenseitig zerfleischen. Männliche Mäuse in so einer Gruppe unkastriert zu halten ist fast genauso, als würde man auf der Autobahn Fussball spielen Rolleyes

Dann hoffe ich mal, Du kannst alle gut vermitteln bzw. kastrieren lassen, wenn Du sie behalten willst.

LG Heike
Zitieren
#66
...und wenn sie sich nicht gegenseitig zerfleischen bringt der Stress sie um...
Zitieren
#67
Schön, daß Du jetzt wenigstens Zeit gefunden hast, Dich zu melden. Allerdings wäre es noch schöner gewesen, eine kurze Meldung zu bekommen. Natürlich ist die Teilnahme an diesem Forum jederzeit freiwillig, aber Du wußtest nun auch, wie meine Situation war / ist. Ein "Kann bis auf Weiteres nichts tun" hätte da auch schon geholfen.

Nun, ich werde voraussichtlich nächste Woche eine Kleingruppe Mäuse bei mir aufnehmen, reserviert sind sie schon, deshalb kann ich Deine Böckchen jetzt nicht mehr bei mir aufnehmen.

Deshalb hoffe ich, daß Du Dich um die Kleinen kümmerst. Und das heißt vor allem: Kastration für die ganze Bande. Das ist nicht billig, aber hier kann einfach keine Ausrede wie "gerade kein Geld da" gelten. Wenn sie jetzt schon mit knapp sieben Wochen balgen und sich bekämpfen, mußt Du sie sehr gut im Auge behalten und Dich bitte jetzt schon darum kümmern, rechtzeitig einen OP-Termin bei einem erfahrenen Tierarzt zu bekommen. Es ist bei Farbmausböckchen nicht abzusehen, wann sie mit Revierbildungen anfangen, doch wenn sie sich jetzt bereits attackieren, kann es nicht mehr lange dauern, bis es ernst wird und das kann von jetzt auf gleich sein. Deshalb mußt Du eventuell in der Lage sein, einige der Böckchen von der Gruppe zu trennen. Kastrationen führen die meisten Tierärzte ab einem Alter von drei Monaten und einem Mindestgewicht von 30 g durch, manchmal auch früher.
Eine andere Möglichkeit wäre, sie an jemand anders zu vermitteln, aber unkastrierte Böckchen sind einfach - sagen wir's mal ehrlich - unbeliebt. Durch die nötige Kastra sind sie teuer, bis zur OP und einige Wochen danach sind sie ziemlich geruchsintensiv und sie zu vergesellschaften ist immer eine Sache der höchsten Sensibilität.

Ich werde Dir helfen, soweit ich irgendwie kann. Aber aufnehmen kann ich die kleinen Kerle leider nicht mehr.

Liebe Grüße,
Sevenah
Zitieren
#68
Hi,
danke dir.
Was heist teuer.
Ja ausreden wie Geld, klingt leicht, aber ich habe diese Ausrede, ich habe im Monat zirka 100 Euro nach dem ich Miete und so Bezahlt habe. Was soll ich den dann essen, das ist für mich auch keine leichte Situation, klar tut es weh für die Mäuse nix machen zu können, aber so ein Tierarzt will sein Geld, und ich habe es ja wirklich nicht, ich bin froh das ich das essen für mich und meine Tiere noch bezahlen kann. Ich bin froh das meine Eltern da waren sonst hätt ich nix mehr da, für die nächsten 10 Tage. Also wie soll ich es den machen?
Ich kann nur aufpassen was die Mäuse machen, einer der männchen sticht deutlich hervor, den werde ich wenn er schlimmer wir verbannen in einen extra käfig, die restlichen verhalten sich noch friedlich.
Ich bin Momentan dabei einige meiner Sachen zu verkaufen um villt wieder etwas Geld zu haben, dann kann ich die auch kast. lassen.
Bis dahin muss es einfach gut gehen.
Zitieren
#69
whitetiger schrieb:Also wie soll ich es den machen?
Einfach kurz melden.

Ich hätte die Mäuse mit zu Sev genommen und sie hätte die Mäuse kastrieren lassen = Du hättest weder Kosten fürs Futter noch für die Kastra gehabt und den Mäusen wäre es gut gegangen.

Zitat:den werde ich wenn er schlimmer wir verbannen in einen extra käfig,

... wo er dann einsam wird und vielleicht noch verhaltensgestört.

Zitat:die restlichen verhalten sich noch friedlich.
Die Betonung liegt auf 'noch'.
Nimmst Du das dominante Männchen heraus, wird der nächste Mäuserich um die Vorherrschaft kämpfen... und so gehts immer weiter...

Zitat:Ich bin Momentan dabei einige meiner Sachen zu verkaufen um villt wieder etwas Geld zu haben, dann kann ich die auch kast. lassen.
Bis dahin muss es einfach gut gehen.
Und wenn nicht?
Du solltest Dir und den Tieren endlich helfen lassen. Wende Dich an die Nagerhilfe Osnabrück oder an das Mäuseasyl.

Alles Gute für die kleinen Fellnasen
Heike
Zitieren
#70
Weißt Du, ich ärgere mich nicht darüber, daß Dir das Geld fehlt. Du hast so viele Mäuse nicht eingeplant (auch wenn Du die eine aus einem Zooladen ohne Geschlechtertrennung hast und damit zu rechnen war) und hast Dich so auch nicht auf so viele Mäuse eingerichtet. Ich werfe Dir auch nicht vor, daß Du Deinen Job verloren hast. Das scheint heutzutage viel zu schnell passieren zu können; ich bin selbst auf der Suche. Es macht auch überhaupt nichts, daß Du die Mäuse nicht selbst bringen konntest. Dazu gibt es Mitfahrgelegenheiten und Freunde, die fahren können und zur allergrößten Not hätten wir sie halt selbst abgeholt. Geht immer irgendwie.
Es kann auch passieren, daß das Geld fehlt - vor allem bei so großen Summen wie einer siebenfachen Kastra-OP.

ABER: Warum läßt Du dann die ganze Sache so schleifen? Du hast gezögert, auf Lacris Vorschläge einzugehen, die Dir zwei Leute genannt hast, zu denen Du zum Trennen gehen kannst. Du warst um Tage zu spät beim Trennen, obwohl wir Dich mehrmals darauf hingewiesen haben, wann das sein muß. Anfangs hieß es, es sei kein Problem, die Mäuse hier (sogar in Bochum) vorbeizubringen, obwohl das Geldproblem offenbar schon da war. Ich hätte etwas anderes arrangieren können, aber ich wußte über Wochen nicht, ob und was Du tun kannst. Immerhin hast Du angeboten, die Kleinen bis nach Münster zu bringen - das habe ich ja auch bei den Tier-Mitfahrzentralen angegeben. Dann erwähnst Du, daß Du Dich bei den Kastra-Kosten natürlich beteiligen willst - wie hättest Du das realisieren können, wenn das Geld fehlt? Wie kann da jemand im Voraus planen, wie mit den Mäusen verfahren wird?
Langer Rede kurzer Sinn: Es ist einfach verdammt wichtig, daß Du zwischendurch mal Bescheid gibst, damit ich weiß, was noch fehlt und wofür noch geplant wird. Ich weiß nicht, wie oft ich darauf hingewiesen habe, daß allmählich etwas passieren muß und es kam nichts. Zuletzt habe ich Dich gefragt, ob eine bestimmte Mitfahrgelegenheit in Ordnung ist und ich habe über eine Woche lang nichts von Dir gehört. Wie gesagt, ich habe jedes Verständnis dafür, daß es mal nicht so klappt, wie man gern hätte, aber eine kurze Meldung - und sei es nur ja oder nein - muß doch einfach drin sein, um weitersehen zu können. Und das ist auch der Grund, warum ich danach abgesagt habe und mich bereiterklärt habe, andere Mäuse bei mir aufzunehmen. Ich wußte nicht mehr, woran ich war, was überhaupt noch auf mich zukommt und ob Du eventuell überhaupt nicht mehr daran interessiert bist, die Mäuse weiterzuvermitteln. "Meine" Mäuse sitzen knapp zwanzig Kilometer in einer Pflegestelle des Tierheim Essens entfernt und obwohl ich den genauen Termin noch nicht weiß, weiß ich dennoch, daß ich die Kleinen am nächsten Wochenende abholen kann. Genaue Absprachen des wann und wie sind noch offen, aber das ist kein Problem, weil ich in Kontakt mit der Betreuerin stehe.

So, nun zu Dir und den Minis. Die Mäuse haben sehr früh mit Hierarchiekämpfen angefangen, aber das ist nichts ungewöhnliches. Wenn dabei allerdings mehr passiert als aufreiten und kurze Jagden, geht das Zusammenleben der Jungs nicht mehr lange gut. Wenn sich schon jemand herauskristallisiert, der die anderen besonders drangsaliert, spielt er sich derzeit als der Boss auf und die anderen lassen ihn gewähren - kann er sich allerdings nicht mehr behaupten oder wird er aus der Gruppe genommen, stehst Du bald vor einem anderen Problem-Mäuserich. Es sind Mäuse-Böckchen, deren Hormonproduktion jetzt auf dem Höchststand läuft und die keine Rücksicht auf fehlendes Geld nehmen. Sie wissen nur, daß andere Männchen in ihrem Revier herumlaufen und daß sie ihren Lebensbereich verteidigen müssen. Das kann bis zu schweren Verletzungen, manchmal auch bis zum Tod gehen und das von jetzt auf gleich - da hast Du nicht mehr viele Chancen, dazwischenzugehen. Nur so nebenbei: "Dazwischengehen" ist bei Mäusen, die blind aufeinander losgehen alles andere als einfach. Es kann gut sein, daß auch Du attackiert wirst und auch ein Mäusebiß kann verdammt wehtun. Vermeide also auf jeden Fall, mit den Fingern zwischen zwei Kontrahenten zu gehen.

Wenn abzusehen ist, daß Du Dich um die Böckchen nicht richtig kümmern kannst, solltest Du sie abgeben, damit jemand anders das übernimmt. Es gibt einige Möglichkeiten; Lacri hat schon zwei genannt. Eine weitere Möglichkeit wäre das Tierheim, allerdings ist es dort im Gegensatz zur Mäusenothilfe nicht kostenlos, Tiere abzugeben. Wie hoch diese Kosten allerdings sind, kann ich nicht sagen; bisher habe ich dort nur Tiere abgeholt und keine hingebracht.
Für was auch immer Du Dich entscheidest, Du solltest es bald tun. Keine Verzögerungen mehr, den Mäusen zuliebe. Sie können nichts dafür, es ist ihre ureigene Natur, Konkurrenten zu bekämpfen. Verantwortlich sind wir als Menschen, weil wir sie als Haustiere halten.
Wenn Du noch irgendwelche Hilfen brauchst, SAG BITTE BESCHEID! Wir werden alles für uns Mögliche tun, um Dir zu helfen, aber hellsehen liegt nun einmal nicht in unserer Macht.

Liebe Grüße,
Sevenah
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Überraschung... wie viele Mäuse sind's? Sevenah 10 23.096 26.06.2013, 20:43
Letzter Beitrag: edfider
  neue Mäuse weißmaus 8 17.473 05.05.2010, 05:57
Letzter Beitrag: Sevenah
  Will Mäuse retten !!! Nagerli* 7 17.161 18.01.2008, 13:36
Letzter Beitrag: BelaBunny
  Igitt, Mäuse! Sevenah 1 12.927 05.01.2008, 00:59
Letzter Beitrag: Lacri
  Meine Mäuse Niesen - Antibiotika haben nicht geholfen BelaBunny 3 9.414 26.12.2007, 13:49
Letzter Beitrag: BelaBunny

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste