Hörnchen und Mäuse in einem Raum
#1
Hallo,
ich bin gerade dabei mich schlau zu machen, was ich alles beachten sollte, wenn ich mir zwei Baumhörnchen zulegen will. Habe hier im Forum auch eigentlich zu allem etwas gefunden, nur machte mich die Aussage stutzig, dass man die Hörnchen nicht in unmittelbarer Nähe zu Katzen und kleinen Vögel halten sollte, weil die Hörnchen in des anderen Beuteschema fallen, bzw. umgekehrt. Wie verhält sich das mit Mäusen? Ich wollte die Hörchenvoliere in einen Raum stellen, in dem auch ein großes Terrarium mit Farbmäusen steht. Gibts das ähnliche Probleme, oder macht das den Hörnchen, bzw. den Mäusen nichts?




Gruß, Ralf
Zitieren
#2
Hallo und herzlich Willkommen erst einmal Zwinker

Ich bin hier zwar nicht unbedingt Expertin in Punkto Hörnchen, aber einiges weiß ich schon...

Freibier schrieb:ich bin gerade dabei mich schlau zu machen, was ich alles beachten sollte, wenn ich mir zwei Baumhörnchen zulegen will.
Das ist schon der erste Punkt. Baumhörnchen brauchen eine sehr große Voliere, weil sie einen enormen Bewegungsdrang haben und sind absolute Rudeltiere, die in Gruppen zu mindestens 4 (bis 10) Tieren gehalten werden müssen, wobei Du mehr weibliche als männliche Tiere in der Gruppe haben musst. Einzelhaltung, die bei Streifis fast ausschließlich notwendig ist, ist für dieses Tier völlig unmöglich. Bist Du sicher, dass Du soviel Platz hast? Die Tiere brauchen ja auch noch Freilauf.

Das ist dann der nächste Punkt. Baumstreifenhörnchen identifizieren sich offensichtlich durch den Geruch als Gruppe. Das bedeutet, dass sie sich mit Urin markieren. Aus diesem Grund sollte man sie besser in großen Freivolieren außerhalb des Hauses halten. Mehr dazu kann man auf der Seite von Marc lesen:
http://www.gestreift.info/verwandte.htm


Zitat:Wie verhält sich das mit Mäusen? Ich wollte die Hörchenvoliere in einen Raum stellen, in dem auch ein großes Terrarium mit Farbmäusen steht. Gibts das ähnliche Probleme, oder macht das den Hörnchen, bzw. den Mäusen nichts?
Dazu habe ich leider nur etwas für Streifenhörnchen gefunden:

Andere Nager scheinen, unter dem Vorbehalt, dass diese getrennt untergebracht sind, weder Hörnchen noch Hamster, Kaninchen, Maus, …. zu stören.
...
Ratten wie auch Mäuse sterben überproportional oft an Krankheiten und/oder Tumoren, welche eine Schwächung des Immunsystems zur Folge haben. Kommt das Hörnchen mit einem so erkrankten Tier, dessen Kot oder angefressenem Futter in Berührung, besteht höchste Lebensgefahr für das Tier.
Quelle:http://www.gestreift.info


Noch etwas zum Thema Streifenhörnchen und Mäusen:

Es ist allerdings nichts dagegen einzuwenden, wenn diese Tiere bei ausreichendem Platz im selben Raum gehalten werden. Lassen sie niemals die Tiere zusammen laufen, auch wenn es den Anschein hat, als würden sie sich verstehen, kann es schnell zu tödlichen Auseinandersetzungen kommen.
Quelle:http://www.diebrain.de/ma-verha.html


Ob man das nun auch auf Baumhörnchen übertragen kann, weiß ich leider nicht. Ich habe auch leider nichts über dieses Thema gefunden.

LG Heike
Zitieren
#3
Grüß Dich Ralf!
Ich find es gut, daß du dich vorher infornierst und nicht wild drauf los Tiere zusammensperren möchtest. Leider kenn ich mich bei Baumhörnchen nicht aus. Sie sind wohl in ihrer Haltung komplizierter als Streifenhörnchen, z B. Futter, Gruppenhaltung, Platzbedarf und Aktivzeit. Mit meinem Streifenhorn würd ich keine Maus zusammensetzen wollen, da die Jungtiere der Mäuse auch ins Bäuteschema passen. Alles weitere hat Heike schon geschrieben. Den angegebenen Link kann ich nur empfehlen. Vielleicht versuchst du es erst mal mit einem Streifenhörnchen, ohne Maus, um Erfahrungen mit diesen Tieren zu sammeln.

viele Grüße, Burghard
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Hörnchen Anschaffung Nagerli* 11 26.947 18.01.2010, 17:56
Letzter Beitrag: Fellnäschen
  eine Waage für's Hörnchen John.Doe 8 21.394 23.11.2006, 17:13
Letzter Beitrag: John.Doe

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste