Wie kann ich meiner kranken Paula helfen?
#1
Hallo!
Vielleicht kann mir hier ja jemand mit seinem Wissen weiterhelfen. Hoffentlich, dafür habe ich mich eben angemeldet. Meiner vier- (oder 5?) jährigen Paula gehts nicht gut:
Vor einigen wenigen Wochen schon fing sie damit an, zwischenzeitig zu kauern, obwohl sie ansonsten mit allen anderen aktiv umherwuselte. Dann vor ca. 1- 2 Wochen fing sie an, hinten rechts das Bein zu schonen, es beim Laufen nicht mehr richtig zu belasten. Sobald sie an einer Stelle bleibt, setzt sie ihr gesamtes Hinterteil auf, um wohl die Beine zu entlasten. Allerdings streckt sie sie nicht zur Seite oder so.
Wenn man sie raus nimmt, hat das rechte Bein nur wenig Muskeltonus, das linke scheint sie "normal" zu benutzen.

Die ursprünglichen 1200 dicken Gramm hatte sie schon vor ein paar Wochen nicht mehr, da warens noch 1000, was auch echt okay war.
Allerdings nimmt sie gerade seit sie humpelt noch mehr ab. Jetzt wiegt sie 875g, das ist für sie echt zu wenig.

Seit einer Woche bekommt sie Metacam, damit hat sich nichts geändert. An den Beinen ist nichts Veränderliches zu entdecken, auch die Röntgenaufnahme war in Ordnung.

Sie frisst augenscheinlich ganz gut, aber keine Massen. Auch wuselt sie manchmal umher, überwiegend bleibt sie aber an einer Stelle.

Ihr Bauch ist weich, der TA kann nichts Auffälliges entdecken. Ihr Fell glänzt, ist nicht struppig.

Der TA weiß nicht mehr weiter, eine letzte Idee war Meerschweinchenlähme - und das macht mich echt unsicher, weil man das ja nicht beweisen kann, ich sie ja aber dann von den anderen trennen müsste weil das ansteckend ist.

Kann mir bitte jemand helfen? Ich weiß nicht mehr weiter.

Viele Grüße, 80hase
Zitieren
#2
Erstmal Willkommen hier im Forum.
Nun zu deiner Paula:
Das erste das ich dir raten würde, auf jeden Fall zum TA zu gehen.
Das hast du Gott sei Dank schon gemacht.
Du schriebst, dass dein TA auch nicht mehr weiter weiß, das bedeutet für mich, dass Paula altersbedingt schwach wird.
4/5 Jahre sind schon viel.

Was sagen die anderenn dazu?
Zitieren
#3
Guten Morgen,

Erstmal Herzlich Wilkommen hier bei uns.

Und direkt hinterher Ich persönlich finde ein Meerschweinchen mit 4 oder 5 Jahren überhaupt nicht alt. Das halte ich für unsinn.
Sorry Sabsi. :D

Ist sie ein Nottier oder warum weisst Du nicht genau wie alt Sie ist?

Auf das Gewicht und das futtern musst du aufjedenfall sehr gut acht geben, wenn sie nicht genug frisst musst du sie Päppeln aber da erzähl ich dir nix neues oder?

Das eine Sehne oderso eingeklemmt ist, ist ausgeschlossen oder?

Zitat:Der TA weiß nicht mehr weiter, eine letzte Idee war Meerschweinchenlähme

Genau DAS habe ich auch als aller erstes gedacht und ich kann mir auch nichts anderes Vorstellen.

Hab mal was gefunden:

http://www.danas-meerschweinchenwelt.de/...laehme.htm

Hast du schonmal einen 2. Tierarzt besucht?
Hat dein Tierarzt, Paula Röntgen lassen?

oder Habt ihr vll auch mal über Arthrose nachgedacht?

Arthrose

Durch Vitaminmangel können Meerschweinchen Arthrose bekommen. Doch auch die Veranlagung, das Alter und Übergewicht können für diese Erkrankung verantwortlich sein. Sofern ein Meerschweinchen einmal über Arthrose klagt, lässt sich dieser Prozess lediglich verlangsamen, jedoch nicht mehr rückgängig machen.

Eine Früherkennung mit Hilfe von Röntgenbildern ist leider nicht immer möglich, da die Aufnahmen bei kleinen Tieren wie Meerschweinchen meistens eher unscharf sind. Erst im fortgeschrittenen Stadium bemerkt man plötzlich, dass sich das Meerschweinchen eckig bewegt, kaum mehr springt und nicht mehr so herumtollt wie zuvor.

Bei Arthrose werden vom Tierarzt in der Regel Schmerzmittel verabreicht. Außerdem kann Wärme dem kranken Meerschweinchen gut tun. Alle Maßnahmen sollte man vorher aber mit dem Tierarzt besprechen.


(von www.Meerschweinchen-abc.de)

Alles gute für Euch !!!

Liebe Grüße Laura
Zitieren
#4
Moin,

(22.07.2009, 08:56)madL schrieb: Hat dein Tierarzt, Paula Röntgen lassen?

tststs:
(22.07.2009, 00:47)80hase schrieb: Seit einer Woche bekommt sie Metacam, damit hat sich nichts geändert. An den Beinen ist nichts Veränderliches zu entdecken, auch die Röntgenaufnahme war in Ordnung.

Zwinker
"Alt" ist auch relativ - Meerschweinchen können doppelt so alt werden, das stimmt - aber es sterben auch genug schon mit 2-3 Jahren. Traurig
Je nach Rasse und sonstigem Gesundheitszustand könnten das durchaus altersbedingte Probleme sein...

Gegen Arthrose sollte das Metacam "helfen" (in dem Sinne, dass das Tier weitgehend schmerzfrei wird); wenn das so gar keinen Unterschied macht, kann ich mir das als Ursache nicht wirklich vorstellen - Lähme aber auch nicht.

Hat es evtl. IRGENDEINE Änderung am Futter gegeben?
Wir hatten schon mal das Problem, dass ein Schweinchen die Hinterbeine nicht mehr bewegen konnte aufgrund von AUFGASUNG - leider ist dies nicht wie die häufiger auftretenden "Blähungen" ertastbar. Da könnte dann Sab Simplex helfen (schaden kann's jedenfalls nicht)...
Hier ist auch noch ein Beitrag von Lacri zu diesem Thema: http://forum.nagerwelten.de/thread-1889-...l#pid19643

Viel Glück!
Zitieren
#5
Erstmal vielen Dank für eure Antworten, nun zu den Inhalten:
Also an Alterserscheinungen glaube ich eigentlich nicht. Dafür kamen die Probleme zu plötzlich un d sie nimmt viel zu schnell ab.
Wenn nichts anderes dazwischen gekommen ist, sind unsere Schweine auch immer 6 - 8 Jahre alt geworden.
Eine Röntgenaufnahme von ihr besteht bereits, die ist in Ordnung.
Der Tierarzt ist eigentlich echt super. Desweiteren sind sie zu zweit in der Praxis (die andere ist auch echt Schweine-erfahren) und da ich mit Paula schon mehrmals da war, haben die beiden sich bereits ausgetauscht.
Ich bin zu diesen Tierärzten damals extra gewechselt, weil sie die Schweineerfahrensten hier bei uns in der Umgebung sind. Und bisher haben sie alle meine Schweine immer sehr kompetent und gründlich behandelt.
Die TA, bei der ich vorher war, hatte leider nicht so die Monster-Ahnung........

Ich bin ebenfalls der Meinung, dass es bei Arthrose eine Veränderung mit Metacam hätte geben müssen, aber seit der Gabe hat sich rein gar nichts verändert, sie nimmt weiter ab.

Eine eingeklemmte Sehne oder soetwas hätte der TA doch wohl entdeckt, oder? Außerdem kann sie das Bein schon noch bewegen.....

Sie frisst noch selbst (Heu, Gemüse, Gras), allerdings füttere ich ihr zur Zeit dreimal täglich Critical Care zu.

Eine Futterumstellung hat es nicht gegeben. Wenns nicht schadet, kann ich ihr ja mal das Sab Simplex gegen Aufgasungen geben, wo bekomme ich sowas denn? Beim TA? Und kann das auch mit dem Gewichtsverlust zusammenhängen, obwohl sie weiter frisst?

Wegender MSL werde ich gleich mal versuchen, Fieber zu messen - obwohl das ja nicht immer unbedingt so sein muss, das alle Symptome der MSL auftreten.....
Ich hab nur Angst dass sich die anderen anstecken würden.....

Viele Grüße, 80hase
Zitieren
#6
Zitat:madL schrieb:
Hat dein Tierarzt, Paula Röntgen lassen?

tststs:

Ich schäme mich ja schon Traurig Verlegen Sorry...

Wenn es sowas wie Arthrose sein sollte... Kann man das leider nicht heilen. Ist wohl so wie bei den Menschen. Nur Schmerzmittel geben damit das Tierchen keine schmerzen hat.

Ich hoffe auch ganz fest für euch das es *nur* Aufgasungen oderso sind.
Zitieren
#7
Hallo und herzlich Willkommen,

irgendwie klingt das alles ein wenig verwirrend - zumindest, wenn es Meerschweinchenlähme sein soll.


(22.07.2009, 00:47)80hase schrieb: Die ursprünglichen 1200 dicken Gramm hatte sie schon vor ein paar Wochen nicht mehr, da warens noch 1000, was auch echt okay war.
Allerdings nimmt sie gerade seit sie humpelt noch mehr ab. Jetzt wiegt sie 875g, das ist für sie echt zu wenig.
Das macht mir am meisten Sorgen. Normalerweise müsste sie - wenn sie wirklich gut frisst - zumindest ihr Gewicht halten, denn sie bewegt sich ja nicht übermäßig, so dass man sagen könnte, sie rennt es sich ab.

Zitat:Sie frisst augenscheinlich ganz gut, aber keine Massen.
Sicher? Meerschweinchen sind Weltmeister der Schauspielerei. Viele beißen sogar vom Futter ab, um es dann kurz danach wieder auszuspucken oder sie tun nur so, als würden sie fressen. Bitte beobachte sie mal ganz genau. Im Notfall trennst Du sie durch ein Gitter von den anderen, damit sie Kontakt hat, Du aber dennoch einen genauen Überblick bekommst, was sie zu sich nimmt.

Zitat:Ihr Fell glänzt, ist nicht struppig.
Das spricht auch nicht grad für Meerschweinchenlähme, denn:
"Die Viren verursachen eine Gehirn- und Rückenmarksentzündung. Die Inkubationszeit beträgt 10-30 Tage. Danach sind die Tiere lustlos, bekommen ein struppiges Fell, Atemnot und zittern. Es kommt zur Abmagerung und schließlich zu Lähmung der Beine."
und
"Erste Symptome sind Futterverweigerung, leicht erhöhte Körpertemperatur und Störungen im Allgemeinbefinden. Auffällig sind die anfangs kauernde Stellung, Atembeschwerden, Zittern und im weiteren Verlauf krampfartige Zuckungen der Rücken-, Hals- und Schultermuskulatur. Zu Beginn der Erkrankung laufen die Tiere mit schwankender Hinterhand, später ziehen sie die Hinterbeine gefühllos hinter sich her. "
Von Zittern, Atemnot und Krämpfen hattest Du ja nichts geschrieben und das gehört dazu.

Darauf zu achten, dass sie nicht in ihrem eigenen Urin liegt, wäre jetzt auch wichtig. Das könnte zu Hautirritationen führen. Ich weiß ja nicht, wie weit sie sich vom Fleck wegbewegt.

Außerdem würde ich Vitamin-B-Komplex (Beaphar) geben. Das ist gut, wenn es eine nervliche Sache ist. Vielleicht ist da was verklemmt. Schaden kanns nicht. Bei unserer Lili hat Vitamin C anfangs gegen ihre (durch Mangelernährung) Lähmung geholfen. Wir hatten sie völlig gelähmt bekommen.

Naja, wenn der TA nicht weiter weiß und sich ihr Zustand verschlechtert... was gibt es zu verlieren? Ich würde es mit einer mindestens zweiwöchigen Kur versuchen aus:
- Vitamin C (4x tägl. 0,3 ml)
- Vitamin-B-Komplex (4x tägl. 0,5 ml)
- Sab Simplex (4x tägl. 1 ml)
- Novalgin (zweimal tägl. 1 Tropfen / achte auf ihr Gewicht!)
- Arnika-D4-Globuli (4x tägl. 5 Globuli)

Du solltest das vorher nochmal mit Deinem TA besprechen, was der dazu meint. Ich kann ja nur von meinen eigenen Erfahrungen ausgehen.

Ich wünsche der kleinen Fellnase eine gute Besserung und viel Glück.

Liebe Grüße
Heike


Edit: Du bekommst alle Sachen rezeptfrei in der Apotheke - bis auf das Novalgin, dafür brauchst Du ein Rezept vom Arzt.
Zitieren
#8
Nochmal Hallo und vielen Dank für eure Antworten.
Mit Paula war ich erneut beim Tierarzt. Er hat sich zuvor nochmal umfassend informiert und abgesprochen und geht nun leider wirklich von Meerschweinchenlähme aus. Paula ist hier aber kein "Lehrbuchfall". Er hat nach ihrem Immunsystem gefragt, das war bisher immer super, sie war nämlich in den vier Jahren, die ich sie habe, nie krank. Gerade weil ihr Immunsystem so gut war (oder ist), verläuft die Krankheit bei ihr wohl sehr schleichend. Da hat es wohl schon andere Fälle gegeben, bei der sich die verschiedenen Symptome erst nacheinander nach vielen Wochen zeigten.
Und mein Bauchgefühl sagt leider auch, dass es wohl diese Krankheit ist.
Obwohl das rechte Bein schwächer scheint als das linke, hat sie irgendwie auf beiden wenig Kraft. Fressen tut sie (ich habe sie wie ihr vorgeschlegen habt, mal einen Tag mit einem Gitter von den anderen getrennt.) Aber sie frisst eben nicht besonders viel. Ich füttere nun weiter dreimal täglich etwas CC zu - und sie nimmt wieder zu! sie wiegt schon wieder 930 g.
Schmerzen hat sie wohl nicht, ich habe das Metacam nun zwei Tage nicht mehr gegeben und es zeigt sichkeine Veränderung.
Vom Tierarzt hat sie Vitamin c, B und ich glaub D? gespritzt bekommen, von mir erhält sie noch zusätzlich eine Mischung homöopathischer Mittel. Ich wollte ihr noch zusätzlich Arnika und Sab Simplex geben, aber davon haben Tierarzt und Apothekerin abgeraten, weil man nicht zuviel durcheinander geben soll, lieber nur die aufeinander abgestimmten Mittel.
Falls ihr neugierig seid, das sind:
- Hypericum D3
- Plumbum metallicum D6
- Belladonna D30
- Ney Troph
und zur Steigerung der Immunabwehr - Echinacea D12

Man kann ihr wohl noch einen Immunitätsinducer spritzen lassen, aber das werde ich nächste Woche mal mit dem TA besprechen.....

Aufhalten kann man die Krankheit ja nun nicht, aber mal schauen, was sich machen lässt. Solange sie aber noch frisst und raus und rein geht und rumläuft werde ich sie auf jeden Fall noch nicht erlösen lassen. Mal sehen wie es weiter geht, ich werde euch mal berichten.
Viele Grüße, 80hase
Zitieren
#9
Wie sieht es mittlerweile aus? Wie geht es Paula?

LG Heike
Zitieren
#10
Also wenn man in der Röntgenaufnahme nichts sieht und du schon beim TA warst und der auch nicht mehr weiter weiß! Alles peppeln spritzen nichts bringt und sie schon 400 gr abgenommen hat. DAnn würd ich sie wenn sie Schmerzen hat erlösen.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
hoeh chronischer, weißer Ausfluss am Auge??? Wer kann helfen Cora_Lukas 9 25.758 02.02.2013, 22:09
Letzter Beitrag: Lacri
  neues von Paula und dem rest... madL 5 14.012 25.12.2008, 20:03
Letzter Beitrag: Lacri
  Wer kann helfen? (Meerschweinchenlähme?) Sammy 25 65.201 28.07.2008, 20:58
Letzter Beitrag: Sammy

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste