Pepe wird kastriert
#1
Hallo zusammen,

ich bin im Moment etwas aufgelöst: Ich habe letzten Freitag festgestellt, dass Frederick ein zerbissenes Ohr hat. Das war wohl Pepe, der geht seit Kurzem immer gegen Frederick, das älteste Schweinchen. Ernie und Bert, die Jüngsten, lässt er immer in Ruhe. Wenn ich die Wutzen im Wohnzimmer laufen lasse, jagd Pepe sogar Ferderick durchs ganze Zimmer.

Ich war am Samstag dann gleich mit Frederick beim TA. Er hat gleich sein Öhrchen verarztet und empfohlen, in zunächst separat zu setzten, damit er wieder zur Ruhe kommt. Ich habe ihn dann mit Ernie zusammen in einen Ersatzkäfig gesetzt. Mit ihm versteht er sich prima.

Nach einem längeren Gespräch mit unserem TA habe ich mich entschieden Pepe katrieren zu lassen. Am 2. Dezember hat er einen Termin bekommen. Der TA meinte, dass manche Schweinchen dann "friedlicher" sind - aber dass er auch nichts garantieren kann. Aber bevor wir uns von unserem Pepe trennen müssen, wollen wir diesen Versuch wagen.

Habt ihr entsprechende Erfahrungen, ob das Zusammenleben der Männerbande dann ruhiger wurde?

Liebe Grüße
Chantal
Zitieren
#2
Bei uns übernimmt Anton die Rolle von Pepe. Nach der kastration hat sich sein Verhalten Schoki gegenüber leider nicht geändert.
Ich liebe aber jeden meiner Jungs viel zu sehr, als dass ich einen freiwillig hergeben würde. Deswegen haben wir uns für eine Kompromisslösung entschieden:
Anton lebt mit Picasso (den er sehr gerne hat) in dem einen Käfig, und Schoki mit Amadeus im anderen Käfig. Die Käfige stehen sogar ganz dicht beieinander, man kann sich beschnüffeln, sich sehen und hören. Aber die räumliche Trennung von einander hat für jeweils entspannte Zweisamkeiten gesorgt. Will man den blöden Nachbarn nicht sehen, dann geht man in seinen eigenen 4 Wänden einfach dem Tagesgheschäft nach.
Wäre im schlimmsten Falle für dich auch eine Lösung um die ewigen Streitigkeiten zu vermeiden. Zwinker
Allerdings hoffe ich für dich und die Schweine, dass ihr nicht auf diese Lösung zurückgreifen müsst.
Lg, Andrea
Zitieren
#3
Hallöchen,

(30.11.2009, 21:36)Pigeldi schrieb: ich bin im Moment etwas aufgelöst: Ich habe letzten Freitag festgestellt, dass Frederick ein zerbissenes Ohr hat.
Ja, das ist immer ein kleiner Schock, wenn man sowas vorher noch nicht erlebt hat. Meist ist es aber weniger schlimm, als man denkt.


Zitat:Ich war am Samstag dann gleich mit Frederick beim TA. Er hat gleich sein Öhrchen verarztetund empfohlen, in zunächst separat zu setzten, damit er wieder zur Ruhe kommt.

Er kommt nicht zur Ruhe und es ist auch falsch, sie zu separieren.

Solange er nicht richtig heftige Bisswunden hat, würde ich auf keinen Fall trennen. Das macht die Sache nur noch schlimmer. Die Jungs wollen ihre Sache klären. Wenn Du sie trennst, fangen sie immer wieder von vorne an, um den Chefposten zu kämpfen. Im schlimmsten Fall wirst Du Deine Gruppe teilen müssen.

Wichtigster Leitsatz bei der Bockgruppenhaltung:
Entweder man trennt Böcke für immer oder niemals!

Zitat:Nach einem längeren Gespräch mit unserem TA habe ich mich entschieden Pepe katrieren zu lassen. Am 2. Dezember hat er einen Termin bekommen. Der TA meinte, dass manche Schweinchen dann "friedlicher" sind - aber dass er auch nichts garantieren kann.
Bei meinen Böcken hat es immer etwas gebracht. Einen Versuch ist es auf jeden Fall wert.

Zitat:Habt ihr entsprechende Erfahrungen, ob das Zusammenleben der Männerbande dann ruhiger wurde?
Ich habe auf meiner HP eine Art Tagebuch über meine Bockgruppe (5/6 Tiere) geschrieben. Das Zusammenleben, Kämpfe, Wunden, Kastrationen, Vergesellschaftungen... einfach alles - aber auch ein paar grundlegende Sachen zum Thema Bockhaltung. Vielleicht magst Du mal reingucken: Bockgruppenhaltung

Bitte auch nicht durch ein Gitter abtrennen. Am besten, Du hast immer Betaisodona oder Surolan im Haus. Dann kannst Du kleinere Wunden auch selber verarzten.

Das hier sind kleinere Wunden:
[Bild: wunde_gesicht.jpg]

[Bild: 2008-10-09_leo03.jpg]

[Bild: 2008-10-09_leo07.jpg]

Es sieht alles immer schlimmer aus, als es ist. Surolan drauf, am nächsten Tag nochmal und dann ist es auch schon fast vergessen gewesen.

Wichtig ist, dass Du ruhig bleibst. Deine Unruhe und Unsicherheit überträgt sich nämlich auch auf die Tiere. Die Gruppe wird sich zusammenraufen. Nur keine Angst - und vor allem nicht trennen. Es sei denn, Du willst generell zwei Gruppen halten.

Däumchendrückende Grüße
Heike
Zitieren
#4
Vielen Dank für eure Antworten bisher.

Das Ohr sieht allerdings schlimmer aus als die Wunden auf den Fotos. Auch unser TA meinte, dass das Ohr ziemlich mitgenommen sei. Deshalb sind die Schweinchen seit Samstag getrennt.

Jetzt weiß ich gerade gar nicht, was ich machen soll. Denn ein "Kampf" um die Rangordnung ist es nicht so wirklich. Frederick wehrt sich ÜBERHAUPT nicht und das, obwohl er Pepe körperlich überlegen ist. Er ist so ein richtiges Harmonieschweinchen...deshalb verstehe ich das alles auch gar nicht. Das Zepter hat er sich ja schon längst aus den Pfoten nehmen lassen - es gibt keinen Grund für Pepe, gegen Frederick zu gehen...

Und seit wir die Rasselbande in dieser Vierergruppe haben, nimmt Frederick ständig ab. Anfangs dachten wir, es sei die Futterumstellung - wir füttern nämlich inzwischen gar kein Fertigfutter mehr. Aber nun hat Frederick innerhalb von zwei Monaten über 100g verloren. Ich will ihn später nochmal wiegen, bevor ich mit ihm zum TA zur Kontrolle gehe. Ich hoffe, er hat nicht schon wieder abgenommen.

Schulterzuck
Liebe Grüße
Chantal
Zitieren
#5
Ja, so lief das auch bei uns. Schoki war derjenige, der Anton und Amadeus erzogen hat. Nachdem Anton aber erwachsen war, konnte er seinen Ersatzpapa nicht mehr leiden. Anton mag Schoki nicht. Seine Anwesenheit ist ihm schon Ärger genug, um aus der Rolle zu fallen. Schulterzuck

Vielleicht stimmt einfach die Chemie zwischen den beiden Streithähnen nicht mehr. Jedenfalls kam es ja bei uns zu zwei Zweiergrüppchen.
Zitieren
#6
(01.12.2009, 11:18)Pigeldi schrieb: Das Ohr sieht allerdings schlimmer aus als die Wunden auf den Fotos.
Bei Halvar war das halbe Ohr weg:
[Bild: 2009-04-09_halvar01.jpg]

Ich hätte nun um ein Foto von Fredericks Ohr gebeten, aber das hat sich ja nun eh schon erledigt.

Zitat:Deshalb sind die Schweinchen seit Samstag getrennt.
Dann kannst Du sie jetzt auch nicht mehr zusammen setzen. Wie ich schon sagte: einmal getrennt = IMMER getrennt.

Eine neuerliche erfolgreihe Vergesellschaftung unter diesen Umständen halte ich für so gut wie ausgeschlossen. Daran ändert auch eine Kastration nichts mehr. Das hätte höchstens helfen können, wenn sie jetzt noch als Gruppe zusammen gesessen hätten.

Zitat:Jetzt weiß ich gerade gar nicht, was ich machen soll.
Du kannst jetzt nichts mehr machen.

Zitat:Denn ein "Kampf" um die Rangordnung ist es nicht so wirklich.
Dann hätte ich mich auch nicht weiter eingemischt und sie zusammen gelassen.

Bist Du allerdings der Meinung, dass es ohnehin keinen Sinn mehr hat, dann hilft sowieso nur eine Trennung, wie Du sie jetzt schon vorgenommen hast.

Zitat:Ich will ihn später nochmal wiegen, bevor ich mit ihm zum TA zur Kontrolle gehe. Ich hoffe, er hat nicht schon wieder abgenommen.
Manche Gruppen harmonieren einfach nicht.
Jetzt, wo er nicht mehr bei seinem 'Feind' wohnt, sollte er aber auch nicht weiter abgenommen haben. Ansonsten könnte es sein, dass er krank ist und deswegen vom Chef der Truppe gemobbt wird. Manche Tiere kümmern sich extrem um kranke Tiere, manche verstoßen sie aus der Gruppe Schulterzuck
Das kommt auch immer ein wenig darauf an, wie gut die Tiere sozialisiert sind. Sind sie zu früh von der Mama weg und hatten keine erwachsenen Vorbilder, dann kann es auch zu Stress kommen.

Naja, nun hast Du eben zwei Zweiergruppen Zwinker

LG Heike
Zitieren
#7
Hallo Heike,

ich hoffe doch, dass ich die vier doch noch zusammen bekomme - die Hoffnung stirbt wohl immer zuletzt.

Frederick hatte von Samstag bis Dienstag immerhin ein Gramm zugenommen. Yeah Dafür hat ellerdings Bert erstmalig ganze 20 Gramm verloren. Bert war derjenige, der mit Pepe nun zusammen war.

Auf Empfehlung des Tierarztes sitzt Pepe nun erst einmal alleine...er hat wohl nun Stress gegen Bert geschoben. Glücklicherweise habe ich es geschafft, dass Frederick, Ernie und Bert zusammen sitzen -OHNE PROBLEME - ich freu mich so :D

Ich werde jetzt die Kastra und noch ein paar weitere Tage abwarten (der TA meinte, dass es ein paar Tage dauert, bis sich die Hormone sich abgebaut haben) - vielleicht kann sich Pepe dann auch wieder "ordentlich" benehmen und ich kann ihn mit den dreien doch noch vergesellschaften. Ich gebe euch bescheid, ob es geklappt hat!!!

Liebe Grüße
Chantal
Zitieren
#8
Hallo Chantal,

Du hast großes Glück gehabt, dass Du Bert so problemlos wieder in die Gruppe setzen konntest. Vermutlich war er das rangniedrigste Tier, da kann das dann manchmal klappen.

Generell sind ältere Tiere so gut wie nie zu vergesellschaften - besonders dann, wenn sie sich vorher schon nicht verstanden haben. Dass das alles nicht nur auf Rangstreitigkeiten zurückzuführen ist, wurde ja schon erwähnt. Tiere, die sich einfach nicht riechen können, kann man nicht in einer Gruppe belassen und daran ändert auch eine Kastration nichts.

(04.12.2009, 21:09)Pigeldi schrieb: Frederick hatte von Samstag bis Dienstag immerhin ein Gramm zugenommen.
Gewichtsschwankungen bis zu 30 Gramm pro Woche sind normal. Man muss nur darauf achten, dass das Gewicht nicht konstant nach unten geht, sonder ab und wieder auf. Das kann man meist im Verlauf von 2-4 Wochen feststellen, wenn es geringfügige Schwankungen sind.

Zitat:Ich werde jetzt die Kastra und noch ein paar weitere Tage abwarten (der TA meinte, dass es ein paar Tage dauert, bis sich die Hormone sich abgebaut haben)
Hormone bauen sich nicht ab. Auch ein Kastrat besteigt fleißig seine Weibchen. Das sehe ich ja an Lester und sogar an Frühkastrat Terry. Da sind die Hormone noch immer gut dabei. Das ist ja auch das außergewöhnliche an Meerschweinchen.

Es ändert sich lediglich das Verhalten ein wenig. Manche Tiere (nicht alle!) werden nach der Kastration ruhiger und gelassener. Das dauert ca. 4-6 Wochen.

Zitat:vielleicht kann sich Pepe dann auch wieder "ordentlich" benehmen
Das kann sein, aber sein Feind wird sein Feind bleiben. Wie ich schon sagte, wenn die Chemie nicht stimmt, klappt das nicht. Dass sie mitten aus ihren Streitigkeiten herausgerissen wurden und dann noch die Trennung, wird dazu führen, dass sie sich dann umso erbitterter bekämpfen werden.
Die Chance auf ein Happy-End ist verschwindend gering. Im schlimmsten Fall kann es sogar passieren, dass auch die, die sich vorher gut verstanden haben, nicht mehr vertragen. Dann hast Du vier Einzelböcke.

Wenn Du mir das nicht glaubst, kannst Du auch gern hier nachlesen:

"Es ist allerdings nicht sinnvoll, einmal zerstrittene Altböcke kastrieren zu lassen, meist hilft die Kastration da nicht mehr."
Quelle:
http://www.diebrain.de/I-verges.html
http://www.diebrain.de/Iext-bock.html

"Mir ist kein Beispiel bekannt, dass Böcke sich totgebissen hätten. Dennoch, wenn über eine längere Zeit immer wieder tiefe Wunden entstehen, dann muss man trennen. Kratzer auf dem Po, am Näschen, gepiercte Ohren oder auch mal eine dicke Lippen lassen sich während Vergesellschaftungen und Rappelphasen jedoch kaum vermeiden, sie sind auch über Wochen erst einmal kein Trennungsgrund."
Quelle:
http://www.salatgurken.net/Bock/index.html

Noch ein wissenschaftlicher Text zu Bockgruppen:
http://users.quick-line.ch/nadiaszwerge/bockeuphorie.htm

"Wenn zwei Böcke sich unkastriert nicht verstehen, wird die Kastration auch nichts daran ändern, wenn die Haltungsbedingungen nicht stimmen oder die Tiere einfach nicht zusammen passen!"
Quelle:
http://www.tierliparadies.ch/meeri_bockgruppe.html

"Bei ernsthaften, blutenden Bisswunden bewährt sich als Faustregel:
den ersten ernsthaften Biss akzeptieren. Das Tier ist nun schon verletzt, das lässt sich nicht mehr rückgängig machen. Vielleicht hat es nun seine Lektion gelernt und seinen Platz in der Hierarchie gefunden. Dann sollte man es nicht ausgerechnet jetzt aus der Gruppe nehmen. Es ist für die Heilung des Bisses nicht nötig, das Tier aus der Gruppe zu nehmen - Desinfektion und anschliessendes Zurücksetzen genügt."

Quelle:
http://www.meerschwein.ch/haltung/bockgruppl.htm


Das sind nun alles Seiten von Leuten, die viel Ahnung und Erfahrung haben und auch seit Jahren Böcke halten. Ich hoffe, es hilft Dir weiter. Diese Seiten sind wirklich lesenswert.


Liebe Grüße
Heike
Zitieren
#9
Hallo Lacri,

vielen Dank für die vielen Infos. Auch, wenn ich es vielleicht inzwischen schon vergurkt haben sollte Schulterzuck Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass meine Schweine zu den wenigen Ausnahmen gehören und sich dann wieder alle vertragen...

Die Kastration hat Pepe ganz gut überstanden. Ich habe ihn auf Handtüchern sitzen. Wann kann ich ihm denn wieder Eintreu in den Käfig geben?

Zitat:Hormone bauen sich nicht ab. Auch ein Kastrat besteigt fleißig seine Weibchen. Das sehe ich ja an Lester und sogar an Frühkastrat Terry. Da sind die Hormone noch immer gut dabei.

Kommt es nicht darauf an, ob man nur die Samenleiter durchtrennt oder die kompletten Hoden entfernt? Wenn die Hoden entfernt sind, können doch gar keine Hormone mehr produziert werden, oder?
Für mich als Laie sieht Pepe nämlich so aus, als ob ihm die Hoden fehlen. Ich muss zu meiner Schande aber auch gestehen, dass ich den TA nicht danach gefragt hab, was er bei der Kastration genau macht - ich bin aber auch ein Dösbattel...

Liebe Grüße
Chantal
Zitieren
#10
also normalerweise werden die hoden IMMER entfernt, oder?

ich hab hier auch so ein stunk-schwein (Manni) gehabt, und so einen harmonie-freak (snowball).

manni peckte ständig auf snowball herum (beim freilauf), also haben wir sie noch mal vollkommen getrennt (sie hatten die VG noch vor sich, der freilauf wäre der anfang gewesen). und der arme snowball ist einfach nur sitzengeblieben und hat sich in den po beißen lassen...

dann hat manni angefangen alle anderen schweine zu terrorisieren... worauf ich geschaut hab dass er viel mit dem ranghöchsten zusammen ist (also gegebenenfalls auch auf eine andere etage gesetzt). ein paar schrammen und viel geschrei später konnten wir auch snowball ohne probleme dazuvergesellschaften.
bei dir ist es blöd da sich die schweine schon kennen und nimmer mögen.

ich drpcke dir die daumen dass es doch noch wird... 2 gruppen wären zwar nicht der weltuntergang, aber wenn sich alle verstehen ist es einfach schöner...
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Nun ist auch Pepe ins RBL gezogen... blackfemme 4 11.918 18.11.2012, 12:15
Letzter Beitrag: Gurkengeberin
  Frederick und Ernie werden kastriert Pigeldi 54 124.892 02.07.2010, 23:18
Letzter Beitrag: Lacri
  Frederick, Pepe & Co. melden sich zurück Pigeldi 5 15.774 04.06.2010, 15:38
Letzter Beitrag: Lacri
Question Caldo wird bald kastriert Hamilton 30 70.352 04.12.2009, 12:50
Letzter Beitrag: Sevenah
  bei galims wird umgebaut galim 28 63.198 30.06.2009, 20:24
Letzter Beitrag: galim

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste